Baby-Erstausstattung – diese Checkliste benötigen Sie!
Babyausstattung

Baby-Erstausstattung Checkliste – das benötigen Sie wirklich!

Marie und Jens freuen sich schon unglaublich auf die Geburt ihres kleinen Jonathans. Für die beiden ist es das erste Kind und dementsprechend groß sind auch die Aufregung sowie die Sorge, nichts falsch zu machen. Wir begleiten sie bei den Vorbereitungen und blicken ihnen beim Zusammenstellen ihrer Checkliste über die Schulter. Anhand dieser können auch Sie sich orientieren, sodass Sie nichts Wichtiges und Nützliches vergessen, wenn Ihr kleiner Schatz das Licht der Welt erblickt.

Auf der Suche nach der perfekten Erstausstattung

Seit Marie und Jens wissen, dass sie bald Eltern werden, machen sie nichts lieber, als durch Babyläden zu streifen und Onlineshops für Babyartikel zu durchstöbern. Die Suche nach der perfekten Baby-Erstausstattung macht ihnen nicht nur unheimlichen Spaß, sondern ist eine Aufgabe, die sie sehr ernst nehmen. Schließlich wollen sie bei ihrem ersten Kind alles richtig machen. Das riesige Angebot an Babyausstattung macht das ganze Unterfangen nicht unbedingt einfacher. Ganz im Gegenteil, bald sehen Marie und Jens vor lauter Wald keine Bäume mehr und fühlen sich mit der Zusammenstellung einer Babyerstausstattung komplett überfordert. Das große Angebot an niedlichen und ansprechenden Produkten erschwert es ihnen ungemein, zwischen Nützlichem und Entbehrlichem zu unterscheiden. Brauchen wir diesen süßen Babystrampler wirklich? Sollen wir diese Wäschegarnitur noch mitnehmen, oder benötigen wir unser Geld für etwas Anderes? Damit es Ihnen nicht auch so geht, haben wir einen 4-Punkte-Plan für Sie zusammengestellt, der Ihnen als Leitfaden dienen soll.

  1. Legen Sie ein Budget fest: Bevor Sie den ersten Laden betreten, sollten Sie unbedingt die Ihnen zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel prüfen, und dann ein Budget für die Babyerstausstattung festlegen. Grundsätzlich müssen Sie für diese mit Ausgaben von etwa 2000 Euro rechnen. Wie so oft gilt: Nach oben gibt es keine Grenze.
  2. Klären Sie, was Sie unbedingt brauchen: Kaufen Sie zuerst unbedingt das, was nötig ist, und achten Sie darauf, sich nicht bei süßen, aber unnötigen Accessoires zu verzetteln. Bedenken Sie, dass Sie nur ein begrenztes Budget zur Verfügung haben. Sollte davon nach dem Kauf der notwendigen Babyausstattung noch etwas übrig bleiben, können Sie immer noch einen süßen Strampler mehr kaufen.
  3. Überlegen Sie, was Sie auch gebraucht bekommen könnten: Das Weitergeben von Babykleidung und -ausstattung ist die beste Möglichkeit, um bei Babyausstattung Geld zu sparen. Und da Babys sehr schnell aus ihren Sachen herauswachsen, sind diese auch meist noch in einem sehr guten Zustand. Vielleicht haben Sie also in Ihrem Familien- oder Bekanntenkreis eine junge Mutter, die Ihnen das eine oder andere Teil gerne überlässt. Alternativ können Sie sich auch in Secondhandshops umsehen, denn dort finden Sie garantiert so manches Schnäppchen.
  4. Lassen Sie sich etwas schenken: Zur Geburt oder auch zur Taufe schenken Großeltern, Tanten, Onkel und auch Freunde gerne etwas. Nutzen Sie diese Gelegenheit, und machen Sie Ihr Umfeld darauf aufmerksam, dass Sie sich über Babyausstattung freuen würden. Dieses wird Ihnen Ihren Wunsch sicher nicht übel nehmen, und normalerweise froh darüber sein, zu wissen, womit es Ihnen am meisten behilflich sein kann.
Jetzt lesen:   Babyentwicklung: Wie entsteht ein Kind?

Auf die richtige Planung kommt es an

Auch Marie und Jens halten sich an einen solchen Plan. Nachdem die beiden festgelegt haben, was ihre Baby-Erstausstattung unbedingt umfassen muss, überlegen sie genau, wo sie diese herbekommen. Sie durchsuchen Onlineshops, bummeln durch verschiedene Läden und lassen sich von Zeitschriften und Magazinen inspirieren. Marie hat in ihrem liebsten Secondhandladen, in dem sie schon so manches Unikat für sich gekauft hat, auch einige Schätze in der Babyabteilung entdeckt. Maries Freundin Anja hat selbst einen einjährigen Sohn und freut sich, dass sie Marie und Jens mit dessen Babykleidung weiterhelfen kann. Auch Jens´ ältere Schwester hat von ihrem kleinen Paul noch einige Strampler, die sicher auch bei Jonathan einen guten Dienst leisten werden. Maries und Jens´ Eltern, die es kaum erwarten können, wieder Großeltern zu werden, haben sich schließlich dazu bereit erklärt, den beiden zur Geburt ihres ersten Kindes Geldbeträge als Zuschüsse für die Babyausstattung zu schenken. Dies stellt für die beiden besonders bei der Anschaffung der größten Posten wie Kinderwagen und Babyschale eine große Unterstützung dar. Und Marie kann doch noch einige der süßen Babyaccessoires holen, die eigentlich nicht unbedingt nötig wären.

Jetzt lesen:   Wann sieht man den Babybauch?

Baby-Erstausstattung online kaufen, beim Experten für Babyartikel - kidsroom.de

Genauso wichtig wie die richtige Vorgehensweise ist auch das richtige Timing. Zum einen kann Ihr Baby auch vor dem errechneten Geburtstermin auf die Welt kommen, zum anderen kann es sein, dass Ihre körperliche Verfassung gegen Ende der Schwangerschaft eher nach Ruhe als nach Shoppingtouren ruft. Umso wichtiger ist es also, dass Sie alles rechtzeitig parat haben, um sich dann in Ruhe und ohne unnötigen Stress auf die Geburt Ihres kleinen Sonnenscheins vorzubereiten. Wir empfehlen Ihnen daher, alle Einkäufe etwa fünf Wochen vor dem Geburtstermin abzuschließen. Planen Sie auch für die Einkäufe selbst genügend Zeit ein, um letztendlich nicht doch ins Straucheln zu geraten. Aber seien Sie beruhigt: Sollten Sie dennoch etwas vergessen, können Sie dies immer noch bequem online bestellen.

Das sollte eine Babyausstattung umfassen – unsere Checkliste

Schlafen

  • Kinderwagen
  • Babyschale
  • Babybett, Wiege oder Stubenwagen mit Matratze und wasserdichtem Matratzenschoner
  • 2 – 3 Spanbettlaken
  • zwei Schlafsäcke
  • 1 – 2 Kuscheldecken
  • ein Mobile
  • ein Babyphone
Jetzt lesen:   Schwangerschaftsübelkeit lindern: Erprobte Hausmittel und weitere Tipps

Pflege

  • Wickeltisch mit Auflage
  • Windeleimer
  • Windeln
  • Baby-Feuchttücher
  • Wickeltasche
  • Wundcreme
  • Babybadewanne
  • Badethermometer
  • Waschlappen
  • Badetücher

Kleidung

  • Strampler
  • Bodys
  • Oberteile
  • Hosen
  • Strumpfhosen
  • Shirts
  • Paar Söckchen
  • Hauben
  • je nach Jahreszeit eine dicke oder eine dünne Jacke
  • zwei Schlafanzüge
  • im Winter einen Babyoverall

Stillen

  • vier Still-BHs
  • Stilleinlagen
  • Stillkissen
  • Spucktücher
  • eventuell eine Milchpumpe

Wenn Sie nicht stillen

  • Milchfläschchen
  • Milchsauger, Teesauger und Breisauger
  • eine Flaschenbürste
  • einen elektrischen Flaschenwärmer
  • Baby-Anfangsnahrung
  • Spucktücher

Für unterwegs

  • Kinderwagen mit Sonnenschirm, Regenschutz und Einkaufsnetz
  • Matratze
  • wasserdichte Matratzenauflage
  • zwei Spannleintücher
  • Fleecesack
  • Tragetuch

Haben Sie bereits Erfahrungen mit dem Kauf einer Baby-Erstausstattung oder sind Sie vielleicht gerade mitten in den Vorbereitungen?

Bildquelle Titelbild & Werbebanner: © dahin – Fotolia.com

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren