Schwanger? Die 10 häufigsten Schwangerschaftsanzeichen
Schwangerschaft

Die 10 häufigsten Schwangerschaftsanzeichen

Ihr Körper teilt Ihnen oft schon vor einem positiven Schwangerschaftstest mit, dass eine Befruchtung stattgefunden hat und Ihr Wunsch nach einem Baby in Erfüllung gehen wird. Lesen Sie hier die 10 häufigsten Schwangerschaftsanzeichen, die zum Teil unmittelbar nach der Befruchtung der Eizelle auftreten können.

1. Anhaltende Müdigkeit

Vielleicht fühlen Sie sich den ganzen Tag über müde und erschöpft, obwohl es dafür gar keinen ersichtlichen Grund gibt. Wenn Sie ständig ausgelaugt sind, kann dies ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein. Gerade in den ersten Schwangerschaftswochen arbeitet der Körper auf Hochtouren, um alles für das Heranreifen des Embryos vorzubereiten. Dies kostet natürlich viel Energie und macht müde. Dazu kommen noch Umstellungen im Hormonhaushalt. Vor allem die vermehrte Ausschüttung des Hormons Progesteron trägt zur chronischen Erschöpfung bei und ist ein eindeutiges Schwangerschaftsanzeichen.

[optin-cat id=1061]

2. Ständige Übelkeit

Wer hat nicht schon einmal von der typischen Schwangerschaftsübelkeit gehört. Sie ist alles andere als ein Mythos, sondern betrifft sogar die Mehrzahl der Schwangeren. Dabei tritt Schwangerschaftsübelkeit vor allem in den ersten beiden Trimestern – also bis etwa zur 28. Schwangerschaftswoche – auf und kann sich schon einige Tage nach der Befruchtung bemerkbar machen. Wenn Ihnen also plötzlich unwohl ist und Sie mit Übelkeit zu kämpfen haben, kann dies ein Schwangerschaftsanzeichen sein.

Darüber hinaus sollten Sie auf Ihren Geruchs- und Geschmackssinn achten, denn dieser verändert sich häufig nach dem Eintreten einer Schwangerschaft. So kann es passieren, dass Sie Gerüche und Geschmacksnoten, die Sie bislang als angenehm empfunden haben, auf einmal abstoßen. Auch das ist häufig ein Anzeichen für eine Schwangerschaft.

Jetzt lesen:   Die 8 häufigsten Fehler frischgebackener Eltern

3. Starker Heißhunger als Schwangerschaftsanzeichen

Bei Heißhunger handelt es sich um ein ebenso bekanntes wie weiterverbreitetes Phänomen, von dem mehr als 80 Prozent aller schwangeren Frauen betroffen sind. Es ist ein ständiges Wechselbad: War Ihnen gerade noch fürchterlich übel, kann Sie im nächsten Moment der schlimmste Heißhunger heimsuchen. Und dieser beschränkt sich längst nicht auf Ihre bekannten Lieblingsspeisen, sondern lässt Sie nach den kuriosesten Kombinationen lüstern. Dabei ist es Ihren Heißhungerattacken herzliche egal, ob es gerade 2 Uhr morgens ist.

Solche Heißhungerattacken können ein Schwangerschaftsanzeichen sein. Verlassen sollten Sie sich darauf nicht, vor allem, da Heißhunger auch auf einen Nährstoffmangel hindeuten kann. Tritt der Heißhunger in Kombination mit anderen hier aufgezählten Anzeichen für eine Schwangerschaft, wie etwa Übelkeit, auf, ist die Chance hoch, dass er durch eine Schwangerschaft ausgelöst wird.

4. Erhöhte Empfindlichkeit der Brüste und Brustwarzen

Reagieren Ihre Brüste plötzlich sensibler auf Berührungen, sind sie angeschwollen, spannen oder schmerzen sie gar, können dies Schwangerschaftsanzeichen sein. Der Grund hierfür liegt in den hormonellen Veränderungen, die gerade in Ihrem Körper stattfinden und die Empfindlichkeit Ihrer Brüste steigern. Dies ist mit dem Hormonanstieg kurz vor dem Einsetzen der Regelblutung vergleichbar, nur wesentlich stärker. Die gute Nachricht: Hat sich Ihr Körper erst einmal an den veränderten Hormonhaushalt gewöhnt, lassen das Spannungsgefühl und die Beschwerden in der Brust wieder nach.

5. Dunkel verfärbte Brustwarzen

Viele Frauen leiden nicht nur unter Schmerzen und Spannungsgefühlen in der Brust, sondern beobachten außerdem eine dunklere Verfärbung ihrer Brustwarzen bereits zu Beginn der Schwangerschaft. Dies ist auf einen veränderten Hormonhaushalt zurückzuführen und kann daher ein Schwangerschaftsanzeichen sein.

Jetzt lesen:   Ihre persönliche Kliniktasche: Die beste Vorbereitung auf eine entspannte Geburt

6. Unterleibskrämpfe und Einnistungsblutungen

Das Einnisten der befruchteten Eizelle in der Gebärmutter kann krampfartige Schmerzen und Schmierblutungen verursachen. Diese treten normalerweise rund 8 Tage nach dem Eisprung auf. Zum Termin der nächsten Periode kann es zu dunklem Ausfluss sowie leichten Blutungen kommen. Dies ist ganz normal und wird in manchen Fällen fälschlicherweise für die Regelblutung gehalten.

7. Häufiger Harndrang

Kaum etwas ist lästiger, als ständig zur Toilette gehen zu müssen, besonders in der Nacht und wenn Sie draußen unterwegs sind. Dennoch ist ein erhöhter Harndrang ein deutliches Schwangerschaftsanzeichen und völlig normal während Ihrer Schwangerschaft. Dass Sie zu Beginn der Schwangerschaft ständig den Drang haben, die Toilette aufzusuchen, liegt an der vermehrten Produktion von Progesteron. Das Hormon wirkt nämlich entspannend auf die Harnblase und sorgt dafür, dass Sie Harndrang verspüren, obwohl die Blase noch nicht voll ist. Im weiteren Verlauf der Schwangerschaft drückt außerdem die ständig wachsende Gebärmutter auf die Harnblase, was den Harndrang noch zusätzlich verstärkt.

8. Eine erhöhte Basaltemperatur

Bei der Basaltemperatur handelt es sich um Ihre Körpertemperatur morgens direkt nach dem Aufwachen. Diese messen Sie bevor Sie aus dem Bett aufstehen mit einem Basalthermometer, das Sie dazu einfach in Ihren Mund stecken. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Fieberthermometer misst ein Basalthermometer wesentlich genauer und kann daher feine Temperaturunterschiede feststellen. Um eine Schwangerschaft ganz zu Beginn zu erkennen, messen Sie einfach Ihre Basaltemperatur. Liegt diese über einen Zeitraum von mindestens 18 Tagen konstant über Ihrem normalen Wert, ist dies ein deutliches Schwangerschaftsanzeichen.

Jetzt lesen:   Intimpflege während der Schwangerschaft

9. Das Ausbleiben der Periode

Das Ausbleiben der Regelblutung ist das klassische Schwangerschaftsanzeichen schlechthin. Wenn Sie einen regelmäßigen Zyklus haben und Ihre Monatsblutung regelmäßig einsetzt, ist deren Ausbleiben ein relativ sicheres Schwangerschaftsanzeichen. Vergessen Sie nicht, dass es nach dem Eintreten einer Schwangerschaft um den üblichen Zeitpunkt der Periode herum zu leichten Blutungen kommen kann. Diese werden durch die Verwurzelung der Blankozyste mit der Gebärmutterschleimhaut hervorgerufen und nicht selten mit der Regelblutung verwechselt.

10. Ein positiver Schwangerschaftstest

Ein positiver Schwangerschaftstest ist immer eine handfeste Bestätigung. Herkömmliche Schwangerschaftstests sind aber erst ab dem ersten Tag der nächsten Regelblutung zuverlässig. Zu früh durchgeführt liefern sie häufig ein fälschlicherweise negatives Ergebnis. Mittlerweile gibt es spezielle Frühtests, die geringste Mengen des Schwangerschaftshormons HCG messen können, und eine Schwangerschaft ab dem zehnten Tag nach dem Geschlechtsverkehr feststellen können.

Um zu erfahren, ob Sie wirklich schwanger sind und sich Ihr Wunsch nach einem gemeinsamen Kind endlich erfüllt, sollten Sie allerdings einen Arzt aufsuchen. Viele der hier aufgelisteten Schwangerschaftsanzeichen können neben einer Schwangerschaft durch andere Umstände ausgelöst werden, wie zum Beispiel Krankheit, Stress oder Schwankungen Ihres Hormonhaushalts. Ob Sie tatsächlich schwanger sind und der ersehnte Kinderwunsch endlich in Erfüllung geht, erfahren Sie ganz sicher von Ihrem Arzt.

Bildquelle: Titelbild © sharpshutter22 – Fotolia.com

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren