Babykleidung Winter
Babyausstattung

Die optimale Winterkleidung für Ihr Baby

Zählen auch Sie zu den aufgeregten Müttern und Vätern, die es kaum erwarten können, ihren kleinen Liebling in die Geheimnisse der kalten Jahreszeit einzuweihen, sich aber noch unsicher, sind, welche Winterkleidung am besten geeignet ist, um ihr Baby vor Wind und Wetter zu schützen? Dann sind Sie hier genau richtig! Denn wir zeigen Ihnen, was Sie in puncto Babykleidung beachten müssen, damit Herbst und Winter tatsächlich zu einem unvergesslichen Vergnügen für Sie und Ihren kleinen Schatz werden.

Warum der Winter für Babys so manche Überraschungen bereithält

Für Ihr Baby ist jeder Tag eine spannende Reise voller Abenteuer und Entdeckungen. Für Sie als Eltern bedeutet dies, dass Sie die seltene Gelegenheit haben, gemeinsam mit Ihrem Neugeborenen wieder jenen einstigen Zauber zu verspüren, den das lustige Knistern von buntem Herbstlaub oder der fröhliche Tanz der ersten Schneeflocken zu erzeugen vermag. Es ist das ganz besondere Vorrecht von Kindern, die Welt noch ohne Vorbehalte zu betrachten, ohne Einschränkung im Hier und Jetzt zu leben und jeden einzelnen Moment mit ungeteilter Aufmerksamkeit und Hingabe zu genießen. Doch der Schnee, der jede noch so triste und graue Umgebung mit einem reinen, weißen Kleid versieht, welches in der Sonne magische Funken sprüht, verzückt nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene, die sich ihre Liebe zur Natur und ihre Vorstellungskraft bewahrt haben. Dunkle Wälder verwandeln sich in diesem glitzernden Gewand in verzauberte Gärten und unscheinbare Bauten in märchenhafte Paläste. Sie tun also gut daran, sich in dieser Zeit ein Beispiel an Ihrem kleinen Liebling zu nehmen, alle Alltagssorgen zu vergessen und sich ganz den großen und kleinen Wundern zu widmen, die diese magische Saison mit sich bringt. Natürlich ist dies nur möglich, wenn Sie vor allem in Bezug auf die Winterkleidung gebührend vorgesorgt haben. Damit Sie also ausreichend für den Winter gerüstet sind, sollten Sie sich und Ihrem Baby rechtzeitig warme Sachen kaufen. Auf diese Weise können Sie sich entspannt zurücklehnen und auf die ersten winterlichen Vorboten warten.

Jetzt lesen:   Herbstbabys: Ohne Schnupfen durch die kühle Jahreszeit

Was Sie beim Kauf von Winterkleidung für Ihr Baby beachten sollten

Wie sieht sie nun eigentlich aus, die optimale Winterbekleidung für Ihr Baby? Die erste und wichtigste Regel konzentriert sich auf einen sinnvollen Einsatz der Kleidung für Herbst und Winter und läuft darauf hinaus, dass Sie Hände, Füße und Kopf Ihres Kindes besonders dick einpacken. Schließlich handelt es sich dabei um die Stellen, an denen der größte Wärmeverlust droht. Dicke Fäustlinge und Schuhe, warme Socken und eine Mütze, die auch die Ohren vor Wind und Kälte schützt, sind ein absolutes Muss, wenn es um die ideale Kleidung für den Säugling geht. Da die zarte Babyhaut besonders empfindlich ist, empfehlen wir ein weiches, flauschiges Innenfutter, welches Wärme und Komfort in Einem garantiert.

Der zweite Punkt geht auf die Tatsache zurück, dass Ihr Baby in der Anfangszeit noch nicht über die Fähigkeit verfügt, für einen wohldosierten Temperaturhaushalt zu sorgen. Häufige Folge ist eine schnelle Überhitzung bzw. Unterkühlung. Als besorgte Eltern ist es Ihre Aufgabe, in Bezug auf die Kleidung für Ihr Baby ein gesundes Mittelmaß zu finden. Denn ein Zuviel kann hier ebenso schädlich sein wie ein Zuwenig. Es geht also um die richtige Dosis, um Ihr Baby vor Unterkühlung und Erfrierung sowie Schweißausbrüchen und Überhitzung gleichermaßen zu schützen. Bewährt hat sich in diesem Zusammenhang das sogenannte Zwiebelprinzip, welches besagt, dass Sie Ihr Kind in viele unterschiedliche Kleidungsschichten hüllen. Diese halten nicht nur wärmer als ein einziges voluminöseres Exemplar der winterlichen Garderobe für Babys, sondern sind auch atmungsaktiver. Eine gute Orientierungsmöglichkeit für die optimale Temperatur ist Ihr eigenes Kälte- und Wärmeempfinden. Wird es Ihnen beispielsweise zu warm, wenn Sie aus dem Freien kommen und ein Geschäft oder Restaurant betreten, dann befreien Sie auch Ihr Baby von einer Kleidungsschicht. Denn wenn es aufgrund zu dicker Kleidung ins Schwitzen gerät und nach einer Weile wieder in die Kälte hinaus muss, kann dies fatale Folgen haben.

Jetzt lesen:   Die richtige Hautpflege für Babys im Winter

Auch hinsichtlich des Materials von Babykleidung gibt es einiges zu bedenken. Vielleicht erinnern Sie sich ja noch an jene Kindertage, in denen Sie sich unter Tränen in die angeblich angenehm warme, aber übel kratzende, raue Strumpfhose zwängen mussten. Wiederholen Sie nicht den zweifellos unbeabsichtigten Fehler Ihrer Eltern, sondern gönnen Sie Ihrem Baby nur weiche, kuschelige Stoffe. Ein hoher Kunststoffanteil ist vor allem bei der Unterwäsche von Vorteil, da die Ansammlung von Feuchtigkeit vermieden wird. Die äußere Schicht hochwertiger Babykleidung für den Winter wiederum sollte Wind und Wasser abweisend sein, während sich als mittlere Lage wärmende Fleecebekleidung bewährt hat.

Weitere Hinweise für den ersten Winter mit Ihrem Baby

Bei der Wahl der jeweiligen Kleidungsstücke kommt es in erster Linie auf das Alter Ihres Kindes an. Handelt es sich tatsächlich um die ersten Monate auf diesem wunderschönen Planeten, so eignet sich vor allem ein mit dickem, weichem Futter ausgestatteter Fußsack in Kombination mit einer warmen Jacke für einen Ausflug in die herrlich frische Winterlandschaft. Erkundet Ihr kleiner Schatz die Welt jedoch bereits auf eigene Faust, so muss die optimale Babykleidung für die kalten Wintermonate natürlich auch Kriterien wie einen besonders hohen Tragekomfort bei maximaler Bewegungsfreiheit inklusive Wind-, Kälte- und Feuchtigkeitsschutz erfüllen. Um die ersten Krabbel- oder Laufbemühungen Ihres Babys also in keiner Weise einzuschränken, sollte die Wahl auf besonders leichte und funktionale Kleidung fallen.

Jetzt lesen:   Baby-Erstausstattung Checkliste – das benötigen Sie wirklich!

Doch wie erkennen Sie nun eigentlich, ob sich Ihr Kind in der ausgesuchten Babykleidung auch tatsächlich pudelwohl fühlt und für das nächste Abenteuer in der schneebedeckten Winterlandschaft bestens gewappnet ist? Gibt es vielleicht sogar konkrete Anhaltspunkte, die auf eine Unterkühlung bzw. Überhitzung verweisen? Die Antwort lautet ja. Eine gute Orientierungshilfe sind die bereits erwähnten sensiblen Körperteile. Sind Kopf, Hände oder Zehen übermäßig warm und feucht oder aber kalt, so deutet dies darauf hin, dass Sie umgehend zur Tat schreiten und die Babykleidung um einige Schichten reduzieren bzw. erweitern sollten.

Sie haben weitere Anregungen, Tipps oder Fragen rund um das Thema ‚Babykleidung für den Winter‘? Dann freuen wir uns auf Ihren Beitrag in Form eines Kommentars, welcher den winterlichen Spaß für andere junge Eltern und ihren Nachwuchs noch schöner, intensiver und sicherer machen wird.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

1 Kommentar

  • Antwort Hanni B. 31. Juli 2017 at 16:41

    Der erste Winter kann erschreckend sein für unerfahrene Eltern und ihrem ersten Kind. Mit hat dieser Artikel über Winterkleider für Kinder gut gefallen.

  • Hinterlasse einen Kommentar