Wann können Babys greifen
Baby-Entwicklung

Ab wann können Babys greifen?

Ihr kleiner Sonnenschein ist erst seit kurzer Zeit auf der Welt und sofort beginnt er damit, seine Sinne und Fähigkeiten zu entwickeln. So haben Neugeborene zum Beispiel bereits ab der Geburt einen Greifreflex, doch dauert es rund ein Jahr, bis Ihr Baby dann auch Gegenstände wirklich sicher greifen und dauerhaft halten kann. Wie sich die Fähigkeit des Greifens bei Kindern entwickelt, können Sie hier in unserem Artikel Wann können Babys greifen erfahren.

Greifreflex ab der Geburt

Alle Kinder haben einen angeborenen Greifreflex. Dieser ermöglicht es, dass bei Reizen auf die Innenfläche der Hand die kleinen Finger instinktiv zugreifen und versuchen den Gegenstand oder die Hand festzuhalten. Diese Reaktion erfolgt automatisch und ist in diesem frühen Entwicklungsstadium noch nicht koordiniert. Um verschiedenste Gegenstände wirklich sicher und gezielt greifen zu können, bedarf es noch einiges an Übung und erst nach rund einem Jahr sind die Fähigkeiten dafür entsprechend ausgebildet.

Sterntaler Greifling Emmi bei kiddsrom.de online kaufen

Flauschige Greiflinge fördern nicht nur die Entwicklung, sondern eigenen sich auch perfekt zum Kuscheln oder als Trostspender. Auf dem Bild zu sehen: Greifling »Emmi« von Sterntaler

Ab dem 3. Monat wird das richtige Greifen geübt

Während das Greifen in den ersten Wochen nach der Geburt nur instinktiv erfolgt, beginnt Ihr Baby ab dem 3. Monat seine Augen-Hand-Koordination richtig zu trainieren. Das passiert ganz einfach nebenher, indem es versucht Dinge in seinem näheren Umfeld zu erreichen, die es gerade gesehen hat. Von der Neugier getrieben versucht es immer wieder zu greifen und seine Umwelt nun auch mit der Hand zu erkunden. Daher läuft die Entwicklung des Greifens parallel zur Entwicklung der Sehfähigkeiten Ihres Babys. Mit speziellen Greifspielzeug wie zum Beispiel einem Greiflingen und einer Rassel können Sie Ihr Kind aktiv bei der Entwicklung seiner Augen-Hand-Koordination helfen.

chicco Rassel Lustige Rasselbande bei kiddsrom.de online kaufen

Rasseln sprechen neben der Motorik auch das Gehör an. So lernt Ihr Liebling das Zusammenspiel aus zwischen Bewegung und dem damit verbundenen Rasselgeräusch. Auf dem Bild zu sehen: Rassel »Lustige Rasselbande« von chicco

Das Greifen wird perfektioniert

In den kommenden Monaten verbessern sich die motorischen Fähigkeiten Ihres Kindes rasend schnell. Bereits zwischen dem 4. und 8. Monat sind größere Gegenstände wie Bauklötze kein Problem mehr beim Greifen. Ihr Kind wird sich jetzt immer häufiger nach Dingen strecken die es vor sich sieht und damit beginnen, dass es die Gegenstände beim Greifen von einer Hand in die andere wechselt. Zwischen dem 9. und 12. Monat macht sich langsam eine Vorliebe für die rechte oder linke Hand bemerkbar. Das ist zwar noch kein endgültiger Hinweis darauf, ob Ihr Baby später Rechts- oder Linkshänder sein wird, aber die häufiger beanspruchte Hand entwickelt sich zu diesem Zeitpunkt etwas stärker. Nachdem jetzt noch der Pinzettengriff erlernt wurde, kann Ihr Baby auch kleinere Objekte wie z.B. Erbsen oder Kugeln zwischen seinem Daumen und Zeigefinger aufheben und festhalten. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis Ihr Kind auch beim Essen die ersten Versuche mit dem Kinderbesteck unternehmen möchte. Jedoch ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Halten Sie lieber ein Lätzchen und einen Putzlappen bereit, denn hier geht mit Sicherheit noch einiges daneben!

Jetzt lesen:   Warum Malen für Kinder so wichtig ist!

Bildquelle: Titelbild © takasu – Fotolia.com

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

1 Kommentar

  • Antwort Elke Wilitzki 20. Dezember 2015 at 0:52

    Das Trainieren des Greifens passiert nicht ganz einfach und auch nicht ganz nebenbei. Die wichtigste Voraussetzung für das Greifen nach Gegenständen und Personen ist eine stabile Rückenlage. Ob ein Kind mit 3-4 Monaten altersgerecht gezielt nach Gegenständen und Personen greifen kann, erkennt man daran, dass das Baby beide Arme vollständig von der Unterlage (Bett, Tisch …) gegen die Schwerkraft abheben und mit der rechten Hand nach rechts und mit der linken Hand nach links greifen kann. Insbesondere greift das Baby auch nach bewegten Gegenständen. Der Kopf liegt dabei auf dem Hinterkopf und die Oberarme werden nicht an den Körper gedrückt.
    Wenn ein Baby im 3. 4. Lebensmonat, beim Versuch nach Personen und/oder Gegenständen zu greifen, die Oberarme an den Rumpf drückt und/oder die Arme immer wieder auf die Unterlage zurückwirft, ist das ein Zeichen für eine instabile Rückenlage, die ein altersgerechtes Greifen verhindert.
    Wenn ein Baby im Alter von 3-4 Monaten nicht gezielt nach Gegenständen greifen kann, ist es nicht wichtig, das reine Greifen zu üben. Es muss eine stabile Rückenlage, als Voraussetzung für das Greifen trainiert werden.
    Das Greifen über die Mittellinie (mit der rechten Hand nach links und mit der linken Hand nach rechts) ist in der Regel erst ab dem 5. Lebensmonat möglich.

  • Hinterlasse einen Kommentar