Ab wann Babys die Zähne putzen?
Gesundheit

Ab wann Babys die Zähne putzen?

Nicht nur für uns Erwachsene, sondern auch für Babys ist die gründliche Mundhygiene ein wichtiger Bestandteil der täglichen Routine. Oft sind sich die frischgebackenen Eltern jedoch unsicher, ab welchem Alter sie mit dem Zähneputzen beginnen sollen, welche Hilfsmittel sie dafür verwenden und wie sie ihr Baby am einfachsten auf diesen Ablauf vorbereiten. Geht es dir auch so? In unserem Artikel erfährst du mehr zu diesem Thema.

Ab wann solltest du deinem Baby die Zähne putzen?

 Die grundsätzliche Empfehlung ist es, spätestens dann mit dem Zähneputzen zu beginnen, wenn der erste Zahn deines Kindes durchgebrochen ist. Viele Eltern gehen von der falschen Annahme aus, dass ihr Baby doch gar keine entsprechenden Lebensmittel zu sich nimmt, die Karies fördern können. Das ist eine Fehleinschätzung, denn selbst sehr kleine Kinder nehmen täglich durch die Nahrung verschiedenste Zuckerarten zu sich, die leicht zu Karies führen können. So enthält selbst Muttermilch einen Anteil an Milchzucker und auch der Kinderbrei ist meist mit Fruchtzucker (Fructose) versetzt und klebt hartnäckig an den Zähnchen deines Kindes. Zudem trinken viele Kinder häufig Saft oder Saftschorlen – beide enthalten natürlichen Zucker. Die Reihe an Lebensmitteln lässt sich beliebig fortsetzen und hört nicht erst bei »Kinderprodukten« wie Kinderschokoladen oder Kinderjoghurts auf. 

Was viele ebenfalls nicht wissen: Auch das ständige Nuckeln am Trinkfläschchen oder der Schnabeltasse kann Karies verursachen! Denn beim Nuckeln werden die Zähne permanent mit meist zucker- oder säurehaltiger Flüssigkeit umspült, was dem Zahnschmelz enorm schadet und so die sogenannte „Nuckelflaschenkaries“ auslösen kann. Unbehandelt führt diese im schlimmsten Fall sogar zum Verlust der Zähne, was für Kinder mit erheblichen Einschränkungen einhergeht.

Jetzt lesen:   Stillen mit Infekt: Stecke ich mein Baby an?

 Achte daher frühzeitig auf die Mundhygiene deines Kindes.

 

NUK Zahnpflege - Lernset

Ein Zahnpflege-Lernset bereitet deinen Liebling optimal auf die spätere Zahnpflege vor. Hier zu sehen: NUK Zahnpflege – Lernset

Auf das Zähneputzen vorbereiten

Das Zähneputzen ist weder für dein Kind noch für dich eine einfache Sache und nicht selten wird das notwendige Ritual zu einer nervenaufreibenden Aktion. Um dein Kind bereits früh an das Putzen der Zähne zu gewöhnen, solltest du bereits vor dem Durchbruch der ersten Zähne regelmäßig den Kieferkamm sanft mit einer sehr weichen Kinderzahnbürste massieren. Durch das frühe Massieren kann sich dein Kind leichter und schneller an die Zahnbürste gewöhnen. Ganz wichtig ist es, dass du diesen Vorgang regelmäßig durchführst und möglichst keine Ausnahmen vom Zähneputzen durchgehen lässt. Denn wenn sich hier Bequemlichkeit einschleicht und die Disziplin nachlässt, kann es passieren, dass dein Kind später die Folgen des Karies ausbaden muss. Und wie schlimm Zahnarztbesuche mit kleinen Kindern nervlich sein können, davon wissen viele Mütter ein Lied zu singen. Daher ist es nötig, dass du deinem kleinen Sonnenschein immer wieder mit Nachdruck vermittelst, wie wichtig das Zähneputzen ist und auch nicht lockerlässt, wenn der Widerstand gegen das Zähneputzen noch so groß ist. Bleibe konsequent! Dein Kind wird es dir später danken. 

Bildquelle: Titelbild © Oksana Kuzmina – Fotolia.com

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

1 Kommentar

  • Antwort Christian 16. September 2015 at 17:49

    „nicht selten wird das notwendige Ritual zu einer nervenaufreibenden Aktion“ – So ist es ;-))

    Wie Sie aber auch schreiben, muss man einfach hartnäckig bleiben und darf es den kleinen Rackern nicht durchgehen lassen. Und mit der Zeit funktioniert es ja auch.

  • Hinterlasse einen Kommentar