Babyentwicklung Wie entsteht ein Baby
Baby-Entwicklung

Babyentwicklung: Wie entsteht ein Kind?

Die Entstehung eines neuen Lebens gehört ohne Frage zu den faszinierendsten Ereignissen unseres Daseins. Nachdem du bemerkt hast, dass du schwanger bist, stehen plötzlich viele Veränderungen an, denn in deinem Körper wächst nun ein kleiner Mensch heran. Wo sich zuerst nicht mehr als ein paar einfache Zellen bündeln, beginnt bereits im ersten Monat die Entwicklung des Gehirns und des Rückenmarks – zwei der komplexesten Gebilde des menschlichen Körpers. So entwickelt sich das kleine Wesen in deinem Bauch Schritt für Schritt von einem Embryo zu einem formvollendeten Baby.

Der Embryo nistet sich ein und die Entwicklung beginnt

Im ersten Trimester der Schwangerschaft werden die Grundsteine für das spätere Wachstum gelegt. In der ersten Woche nistet sich der Embryo, der zu diesem Zeitpunkt nur etwa 100 Zellen »groß« ist, in der Gebärmutter ein. Nur wenige Tage danach kann ein Schwangerschaftstest bereits das positive Ergebnis feststellen. Die Entwicklung ist in vollem Gange und nur ca. 3 Wochen später hat der kleine Embryo eine Form angenommen, die an den Buchstaben »C« erinnert. Die Arme und Beine, die Augen und die kleinen Ohren – alles ist jetzt bereits angelegt. Haben zu Beginn die weiblichen und männlichen Föten noch die gleichen Geschlechtsorgane, entwickeln sich um die 7. Woche die eigentlichen Unterschiede und die Hoden oder Eierstöcke werden gebildet. Ab der 12. Woche wachsen bei deinem kleinen Sonnenschein dann auch schon so langsam erste feine Härchen und die kleinen Finger erhalten ihre ersten Fingernägel.

Jetzt lesen:   Ab wann darf mein Baby in den Buggy?

Das Herz schlägt und dein Kind wächst schnell

In der 14. Woche schlägt das Herz deines Kindes bereits kräftig und mit seinen bis zu 150 Schlägen pro Minute doppelt so schnell wie das Herz der Mutter. Jetzt setzt langsam die Aktivität ein und innerhalb der nächsten beiden Wochen wird schon am Daumen genuckelt, das umgebende Fruchtwasser geschluckt und auch das erste Pipi gemacht. Es dauert nicht mehr lange, bis du dann in der 18. Woche die ersten Kindsbewegungen spüren kannst. Bewegungen gab es zwar auch schon vorher, aber jetzt werden sie so stark, dass du sie durch die Bauchdecke hindurch wahrnimmst. Anfangs ist es nur ein ganz zartes Flattern, ähnlich dem Flügelschlag eines Schmetterlings, doch bald schon fühlen sich die Bewegungen deines Kindes an, als würde das Kind munter toben und boxen. Zudem öffnet dein Kind nun immer wieder die Augen, auch wenn es in diesem frühen Stadium selbst außerhalb deines Bauches noch gar nichts wahrnehmen könnte. Mit medizinischer Hilfe wäre dein kleines Baby ab der 23. Woche ohne den Schutz der Fruchtblase überlebensfähig und nur eine Woche später ist das Knochenskelett vollständig vorhanden. Wenn sich das zweite Trimester dem Ende neigt, arbeiten bereits alle Organe deines kleinen Wunders und dein Baby setzt nun alle Energie in sein Wachstum. Fett muss angesetzt werden, damit die weitere Entwicklung vorangehen kann. 

Das letzte Drittel der Schwangerschaft

Bereits vor einigen Wochen hat dein Baby damit begonnen, die Augen zu öffnen und um die 27. Woche sind seine Augen bereits lichtempfindlich. Die Fähigkeit, richtig zu sehen, erlernen Babys allerdings erst nach der Geburt. Mehr zu dieser speziellen Entwicklung erfährst du in unserem Artikel »Babyfakten: Ab wann können Babys sehen?«. 

Ab der 30. Woche reagiert das Ungeborene auf deine Bewegungen und beginnt, ganz bewusst deine Nähe zu suchen, wenn du dir mit der Hand über den Bauch streichst oder deinen Bauch hältst. In den nächsten vier Wochen ist es Zeit, sich etwas zu erholen. Der Prozess des Wachstums ist für dein Baby sehr anstrengend und so döst oder schläft es jetzt ca. 95% des Tages, um Energie zu sammeln. 

Nach dieser kurzen Ruhephase folgt die letzte wichtige Etappe. In der 35. Woche sind die Fingernägel über die Fingerkuppen hinausgewachsen und dein ungeborenes Kind kann mit seinen Händen greifen. Der Endspurt beginnt und in der 36. Woche fängt dein Baby langsam an, den Kopf Richtung Becken zu senken. Es nimmt Stück für Stück die perfekte Geburtsposition ein. Eine Woche später hat sich die Käseschmiere auf der Haut ebenfalls verschoben und bedeckt nur noch den kleinen Rücken deines Babys. Alles ist bereit für die Geburt, die in der Regel um die 40. Schwangerschaftswoche erfolgt. Allerdings bleibt anzumerken, dass nur die wenigsten Babys zum errechneten Geburtstermin auf die Welt kommen. In einer Zeitspanne von der 38. bis zur 42. Schwangerschaftswoche finden aber rund 95 % aller Geburten statt.

Jetzt lesen:   Stillen mit Infekt: Stecke ich mein Baby an?

Mit dem ersten Schrei deines Kindes findet der faszinierende Prozess der Entstehung eines neuen Lebens seinen Höhepunkt und die Schwangerschaft ist beendet. 

Bildquelle: Titelbild © nenetus – Fotolia.com

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar