Babyschwimmen: Ab wann darf mein Kind ins Wasser?
Baby-Entwicklung

Babyschwimmen: Ab wann darf mein Kind ins Wasser?

Schwimmen ist gesund – nicht nur für die Erwachsenen, sondern auch für die Kleinsten! Es sprechen aber noch viele weitere Gründe dafür, deinen kleinen Sonnenschein so früh wie möglich an das nasse Element zu gewöhnen und gemeinsam erste Erfahrungen im Wasser zu sammeln. Natürlich steht der Spaß beim Planschen im Vordergrund, aber die vielen positiven Nebeneffekte der körperlichen Betätigung liefern ebenfalls gute Argumente für regelmäßige Spieleinheiten im Wasser. So wird die Muskulatur deines Babys sanft aufgebaut, das noch junge Immunsystem gestärkt und ganz nebenbei die Eltern-Kind-Bindung gefördert.

Ab wann darf mein Baby ins Wasser?

Die ersten „Schwimmversuche“ kannst du mit deinem Baby bereits ab der 8. Lebenswoche unternehmen. Babyschwimmgruppen sind eine wunderbare Möglichkeit, um in Kontakt mit anderen Müttern und Babys zu kommen und unter Anleitung Neues auszuprobieren. Ob in der Gruppe oder allein mit deinem Kind, achte beim Baden in jedem Fall darauf, dass das Wasser eine Temperatur von ungefähr 32° – 34° Celsius hat, damit sich dein Kind nicht verkühlt. Vielerorts gibt es in den Schwimmbädern spezielle »Warmbadetage«, an denen das Wasser der kleineren Schwimmbecken entsprechend richtig temperiert wird. Sollte dein Baby beim Baden trotzdem zu zittern beginnen und leicht bläuliche Lippen bekommen, nimm es sofort aus dem Wasser und wickele es warm ein, damit es sich schnell wieder aufwärmen kann. 

Wie lange darf mein Baby schwimmen?

Zu Beginn solltest du dein Kind ganz langsam an das Schwimmen gewöhnen. Der gemeinsame Badespaß sollte daher anfangs nicht länger als 10 Minuten dauern. Wenn ihr bereits eine gewisse Routine habt, verlängerst du die Badezeit allmählich. Ist dein Kind jünger als ein Jahr, sollte eine Badeeinheit 30 Minuten nicht überschreiten. Besondere Vorsicht gilt bei Erkältungen, denn dann ist das Schwimmen absolut tabu! Auch bei eventuellen Ausschlägen oder anderen Hautkrankheiten ist vor dem Schwimmen der Rat eines Arztes unbedingt notwendig, da das im Wasser enthaltene Chlor die Hautprobleme noch verschlimmern kann. 

Was benötigst du für das Babyschwimmen?

Wenn du mit deinem Baby unterwegs bist, hast du im Normalfall ja bereits eine Wickeltasche mit den notwendigsten Utensilien dabei. Beim Besuch im Schwimmbad sollten die folgenden Dinge allerdings nicht fehlen, damit du dich ungestört dem Badespaß mit deinem Kind hingeben kannst:

  • eine spezielle Aquawindel, die Stuhl und Urin sehr viel besser aufnehmen kann, als normale Windeln
  • zwei bis drei flauschige Handtücher und einen Babybademantel zum Aufwärmen
  • ein wassertaugliches Spielzeug, welches beim Baden benutzt werden kann 
  • eine geeignete Babycreme zum Eincremen der empfindlichen Babyhaut nach dem Baden
  • eine Kleinigkeit zum Essen und Trinken, damit Ihr Schatz sich nach der anstrengenden körperlichen Bewegung stärken kann
Jetzt lesen:   Ab wann Babys in den Hochstuhl setzen?

Freust du dich schon auf die ersten Badeversuche mit deinem Baby? Dann schau dich gerne in unserem Onlineshop kidsroom.de um! Hier findest du sowohl Badespielzeug als auch Schwimmhilfen, die dir und deinem Kind das Babyschwimmen noch angenehmer machen. 

Bildquelle: Titelbild © famveldman – Fotolia.com

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

1 Kommentar

  • Antwort Maria 10. Oktober 2016 at 16:10

    Hallo,

    vielen Dank für diesen netten Bericht, er hat mir viele Tipps gegeben. Leider bin ich jetzt etwas verunsichert… Sie schreiben, man könnte mit meinem kleinem Schatz schon ab der 8. Woche gehen, woanders habe ich gelesen, dass man erst ab der 12.Woche mit dem kleinen gehen soll. Ich möchte mit meinem Kleinen nicht zu früh anfangen, es soll ihm ja dabei gut gehen. Würde mich über eine Antwort von Ihnen freuen. LG Maria

  • Hinterlasse einen Kommentar