Kliniktasche Die beste Vorbereitung auf eine entspannte Geburt
Schwangerschaft

Deine persönliche Kliniktasche: Die beste Vorbereitung auf eine entspannte Geburt

Wenn es bis zur Geburt nur noch wenige Wochen sind, wird es Zeit, deine persönliche Kliniktasche zu packen. Hier gehören alle Dinge hinein, die du vor, während und nach der Entbindung im Krankenhaus brauchst. In unserem Beitrag erfährst du, worauf du beim Packen achten solltest und wie dir die Vorbereitung auf den großen Tag der Geburt entspannt gelingt.

Dein Geburtstermin rückt in großen Schritten näher und Tag für Tag erlebst du neue und aufregende Momente. Dabei kreisen deine Gedanken natürlich immer wieder um dein Baby, auf das du schon sehnsüchtig wartest. Du fragst dich, wie du dem kleinen Menschlein seine ersten Wochen so angenehm wie möglich gestalten kannst. Und manchmal mischt sich in die erwartungsvolle Freude auch eine große Portion Unsicherheit. Wie kannst du dich auf die anstehende Geburt vorbereiten? Wie dafür sorgen, dass sich dein Kind vom ersten Augenblick an wirklich rundum wohlfühlt? 

Eines ist dabei ganz klar: Eine entspannte, positiv denkende und fröhliche Mama ist mit Sicherheit das Beste, was deinem kleinen Schatz passieren kann. Und damit dir das so gut wie möglich gelingt, ist es ratsam, deine Kliniktasche schon weit im Voraus zu packen. Denn wenn die Wehen einmal eingesetzt haben und sich dein Baby tatsächlich ankündigt, hast du vermutlich keine Ruhe mehr, um irgendetwas zu durchdenken. 

In deine Kliniktasche gehört alles hinein, was dir und deinem Kind dabei hilft, den Vorgang der Geburt so angenehm wie nur möglich zu erleben. Und während du die Tasche packst und über alles, was du dort hineinlegst, nachdenkst, wirst du ganz von selbst ruhiger, entspannter und optimistischer. 

7 Dinge, die in deiner Kliniktasche nicht fehlen dürfen!

Wir wollen dir bei dieser wichtigen Vorbereitung auf ein großartiges Ereignis in deinem Leben helfen und geben dir hier einige wertvolle Empfehlungen an die Hand. Genieße diese intensive Phase für dich allein oder gemeinsam mit deinem Geburtspartner und erlebe ganz bewusst, wie deine Nervosität und deine Anspannung allmählich der puren Freude auf die Ankunft deines Babys weichen.

Jetzt lesen:   Stress in der Schwangerschaft

1. Wichtige Unterlagen und Dokumente

Beginnen wir mit den Dingen, die zwar nicht besonders emotional oder spannend, dafür aber sehr wichtig sind. Denke daran, deinen Mutterpass, deine Krankenversicherungskarte und ggf. deinen Einweisungsschein in die Kliniktasche zu packen. Hast du schon einen Geburtsplan erstellt, in dem für Ärzte und Helfer genau notiert ist, wie du dir die Niederkunft vorstellst, was für dich in Ordnung ist und welche Dinge du unter allen Umständen vermeiden möchtest? Wenn ja, dann solltest du diesen Plan ebenfalls einpacken.

2. Dinge für dein persönliches Wohlbefinden

Du weißt zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau, wie viel Zeit du vor, während und nach der Geburt im Krankenhaus verbringen wirst. Bereite dich deshalb vorsichtshalber auf einen mehrtägigen Aufenthalt vor und packe einen Bademantel, Hausschuhe, Waschutensilien und einen verschließbaren Beutel für deine Schmutzwäsche ein. Darüber hinaus kann es nicht schaden, wenn du ein paar Fotos oder Gegenstände von geliebten Personen bei dir hast. Es tut gut, dich auf diese Weise mit vertrauten Menschen zu verbinden, während du auf die Ankunft deines Babys wartest.

3. Nützliche Helfer während der Geburt

Ein paar nützliche Dinge aus deiner Kliniktasche helfen dir vor allem dann, wenn die Wehen einsetzen und langsam stärker werden. Nimm, unabhängig von der Jahreszeit, ein paar warme Socken mit, da kalte Füße die Wehen hemmen können. Packe ein weites Nachthemd oder ein T-Shirt für die Geburt ein und wähle hierfür nicht gerade dein bestes, sondern lieber dein bequemstes Kleidungsstück aus. Wenn du lange Haare hast, dann wird dir ein Haarband gute Dienste leisten. Falls du während der Wehen von deinem Geburtspartner massiert werden möchtest, solltest du außerdem ein gutes Massageöl einpacken.

Jetzt lesen:   Endlich schwanger werden – Tipps und Tricks

4. Zeitvertreib, Unterhaltung und Entspannung

Natürlich ist die Geburt selbst ein spannendes und aufregendes Ereignis. In der Wartezeit davor kann dir die Zeit aber auch einmal lang werden. Deshalb empfiehlt es sich, ein paar Dinge zur Zerstreuung und zur Unterhaltung in deine Kliniktasche zu packen. Wie wäre es zum Beispiel mit deiner Lieblingsmusik oder einigen Hörspielen, die dir gefallen? Denke in diesem Fall unbedingt an ein Ladekabel und einen Kopfhörer für dein Ausgabegerät. Auch einige Bücher oder ein paar Zeitschriften sind gute Begleiter für die Stunden im Krankenhaus.

5. Die Ausstattung für den Geburtsbegleiter

Wenn du dich entschieden hast, die Geburt gemeinsam mit deinem Partner oder jemandem aus deinem Familien- und Bekanntenkreis zu erleben, dann solltest du auch für den Geburtsbegleiter ein wenig Platz in der Kliniktasche reservieren. Sicher möchtest du, dass ein paar einmalige Fotos und Videos gemacht werden – dann gehört eine gute Kamera zur Grundausstattung für den Geburtspartner. Erkundige dich aber vorher, ob das Filmen im Kreißsaal deiner Klinik erwünscht ist. Außerdem kann der Geburtsbegleiter eine Uhr mit Sekundenzeiger tragen, um die Wehen damit messen zu können. Eine Geburt zu begleiten, ist ein großartiges und zugleich anstrengendes Erlebnis. Deshalb empfiehlt sich auch für die Begleitperson leichte und bequeme Kleidung im Gepäck.

6. Nach der Geburt und auf der Heimfahrt

Die Geburt liegt jetzt hinter dir, du hältst dein Neugeborenes endlich in den Armen und die Heimreise steht unmittelbar bevor. In dieser Situation wirst du dich vor allem über bequeme, weite Kleidung freuen. Denke darüber hinaus an Stilleinlagen, Still-BHs und eine Packung saugfähiger Binden. Und nicht zuletzt möchtest du dich gegenüber dem Klinikpersonal vielleicht mit einem kleinen Geschenk oder einer Spende für die Kaffeekasse erkenntlich zeigen. Auch das gehört in deine Kliniktasche.

Jetzt lesen:   Schwangerschaftsübelkeit lindern: Erprobte Hausmittel und weitere Tipps

8. Dinge, die dein Baby jetzt braucht

Der große Augenblick ist gekommen: Du wirst aus der Klinik entlassen und darfst dein Baby mit in sein neues Zuhause nehmen. Für die Fahrt im Auto solltest du auf jeden Fall mit einer Babyschale ausgerüstet sein. Es ist ratsam, sich schon vor der Geburt mit der Funktionsweise der Schale vertraut zu machen, damit du dein Kleines souverän und sicher transportieren kannst. Außerdem braucht dein Baby geeignete Kleidung für die Heimfahrt. Hierzu gehören auf jeden Fall auch Söckchen und eine Mütze. Packe zusätzlich Windeln und eine weiche, flauschige Babydecke ein. Nicht zuletzt solltest du immer ein paar weiche und saugfähige Baumwolltücher dabeihaben.

Das Packen der Kliniktasche als intensive Geburtsvorbereitung

Wenn du unsere kleine Anleitung aufmerksam gelesen hast, dann bist du in Gedanken Schritt für Schritt durch alle Phasen der bald anstehenden Geburt gegangen:

  • Formale Vorbereitung auf das große Ereignis
  • Zeit im Krankenhaus vor der Geburt
  • Wehen und die eigentliche Niederkunft
  • Zeit nach der Geburt
  • Heimreise

Nutze das Packen deiner Kliniktasche als Chance für eine umfassende Geburtsvorbereitung und erlebe selbst, wie du hierdurch ruhiger und gelassener wirst. 

Was meinst du? Haben wir in unserer Auflistung etwas Wichtiges vergessen? Oder hast du Dinge in unserer Kliniktasche entdeckt, die du für überflüssig hältst? Dann sage uns deine Meinung und hinterlasse einen Kommentar. Wir freuen uns auf dein Feedback. 

Bildquelle: Titelbild – © famveldman – Fotolia.com

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar