Wie beruhige ich mein Baby?
Elternratgeber

Wie beruhige ich mein Baby?

Wenn dein Baby öfters beginnt zu schreien, ist das kein Grund zur Sorge und ganz normal. In den ersten Monaten nach der Geburt hat dein kleiner Sonnenschein gar keine andere Möglichkeit sich auszudrücken und versucht so, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Für viele Eltern wird das unruhige, quengelnde Kind aber zur echten Belastungsprobe. Nach durchbrüllten Nächten liegen die Nerven oft blank, Erschöpfung macht sich breit. Und über allem steht die große Frage: Wie schaffen wir es, unser Kleines zu beruhigen? In diesem Beitrag erhältst du ein paar praktische Antworten und Tipps dafür.

Schreien ist normal

Schreiende Babys sind ganz normal. Manche Kinder zeigen sich im Hinblick auf ihr Schreiverhalten eher zurückhaltend – andere sind diesbezüglich deutlich aktiver. Selbst wenn dein Baby über einen Zeitraum von mehreren Wochen hinweg an mindestens drei Tagen der Woche mehr als drei Stunden schreit und damit zu den sogenannten »Schreibabys« gehört, ist das kein Grund zur Panik. Es liegt nicht an dir, wenn sich dein Kind so stark durch Schreien bemerkbar macht. Führe dir einfach vor Augen, dass auch du nicht jeden Tag gleich gut gelaunt und immer 24 Stunden durchgehend glücklich bist. Egal wie liebevoll und fürsorglich du mit deinem Kind umgehst – manchmal hat es einfach schlechte Laune und will seinen Unmut lauthals kundtun. Mal mehr und mal weniger. Mit diesem Problem bist du also absolut nicht allein. 

Windel voll oder einfach Blähungen?

 Wenn dein Kind sich durch Schreien bemerkbar macht, prüfe als Erstes, ob es sich die Windel vollgemacht hat. Auch Blähungen sind häufig Auslöser für ein andauerndes Schreien. Die angestauten »Winde« können mitunter für dein Baby sehr schmerzhaft und quälend sein. Versuche in diesem Fall, die kleinen Beinchen zu bewegen oder mit sanften Bewegungen den Bauch deines Kindes zu massieren. Oft lassen sich so die unangenehmen Blähungen schnell und unkompliziert lösen. 

Mit Geräuschen beruhigst du dein Baby

Viele Babys lassen sich hervorragend mit Geräuschen oder Musik von ihrem Unmut ablenken. Die Melodien von Spieluhren können eine beruhigende Wirkung entfalten, ebenso wie sanfte Musik, der Gesang eines Elternteils oder auch das monotone Summen eines Elektrogerätes. Erstaunlicherweise hat das Rauschen eines eingeschalteten Haarföhns zum Beispiel auf viele Kinder eine beruhigende Wirkung. Vielleicht hast du auch das Geräusch von prasselndem Regen oder Meeresrauschen auf CD? Auch das könnte helfen, dein Kleines wieder zu entspannen. Wer eine Waschmaschine in der Wohnung stehen hat, der kann sein Baby in der Babyschale auch einfach mal neben das laufende Gerät stellen. Nicht selten beruhigt das gleichmäßige Rütteln des Waschgangs kleine Babys und du kannst die einsetzende Ruhe genießen. 

Hast du selbst Tipps und Tricks, wie du dein Baby wirkungsvoll beruhigst? Dann schreibe uns deine Strategien zur Beruhigung gerne in die Kommentare! 

Bildquelle: Titelbild ©S.Kobold – Fotolia.com

Jetzt lesen:   Wann sieht man den Babybauch?
Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

1 Kommentar

  • Antwort Christine Bauer 10. Januar 2018 at 9:15

    Das sind echt hilfreiche Tipps, ich habe einige probiert. Besonders die mit Musik sind toll und sie helfen sehr. Danke

  • Hinterlasse einen Kommentar